10. Robotikwettbewerb am Corvinianum

Robotik-Wettbewerb am Corvinianum: Ein voller Erfolg!

Beim ersten Robotik-Wettbewerb am Corvinianum in Göttingen haben Schülerinnen und Schüler aus der Region Südniedersachsen ihr Können unter Beweis gestellt. Die Teams von Grundschulen und weiterführenden Schulen traten gegeneinander an und zeigten beeindruckende Leistungen in der Programmierung und Steuerung ihrer Roboter.

Grundschulen zeigen ihr Talent

Am Vormittag begann der Wettbewerb in der Bibliothek des Corvinianum mit 12 Teams von vier Grundschulen. Insgesamt 36 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten ihre Roboter so programmiert, dass sie einen Parcours mit drei Hindernissen bewältigen und anschließend eine Legofigur ins Stadtzentrum transportieren mussten. Der Roboter des Siegerteams „LCSJ“ von der Janusz-Korczak-Grundschule in Duderstadt erreichte dies in nur 10 Sekunden – doppelt so schnell wie der langsamste Roboter im Feld.

Die Gewinnerteams des Grundschulwettbewerbs:
Platz 1: „LCSJ“ (Clara Kolle, Samuel Sohn, Johanna Vorbeck, Lotta Wolf)
Platz 2: „Lasagneplatten“ (Julian Weiser, Faris Abboud, Momo Hartkens, Lukas Krause)
Platz 3: „Hölty-Kids“ (Nora Antomo, Paul Kazil, Josua Damberg, Clara August)

Komplexere Aufgaben für weiterführende Schulen

Der Nachmittag gehörte den 27 Teams der 10 weiterführenden Schulen, die vor deutlich anspruchsvolleren Aufgaben standen. Die Roboter mussten einer schwarzen Linie folgen, eine Kreuzung überqueren, eine Runde um einen See drehen und eine Puppe aus dem Theater der Nacht in einem Korb transportieren. Das Corvinianum-Team „Corvi-Bots“ meisterte diese Aufgaben als eines von drei Teams vollständig und erreichte mit einer Zeit von 50 Sekunden den vierten Platz. Entscheidend war eine knifflige Live-Aufgabe: Innerhalb von anderthalb Stunden mussten die Teams ihre Roboter so umprogrammieren, dass sie den Wieterturm umfahren, ohne ihn umzuwerfen. Das Team „FKG Robo“ vom Felix-Klein-Gymnasium schaffte dies fehlerfrei und in unter einer Minute, was ihnen den Gesamtsieg einbrachte.

Die Gewinnerteams des Wettbewerbs der weiterführenden Schulen:
Platz 1: „FKG Robo“ (Mattis Dehmel, Irma Karl, Johann Friedrich Jungklaus)
Platz 2: „Die Coolen“ (Espen Liebing, Johann Siebenhaar, Julius Schmelcher)
Platz 3: „Robo 1“ (Noah Valentin Wolter, Rafael Hartmann)

Ein besonderes Rahmenprogramm

Der Verein „Robotikfreunde Göttingen e.V.“ sorgte während des gesamten Tages für ein spannendes Rahmenprogramm. Das MINT-Mobil bot Workshops für die Grundschulen an, in denen über 50 Kinder erste Erfahrungen mit programmierbaren Robotern sammelten. Die jüngeren Kinder konnten mit Ozobots, kleinen Kugelrobotern, spielen, während die älteren Schülerinnen und Schüler mit Calliope-Platinen eine Lichtsteuerung für Straßenlaternen programmierten oder mit Spike-Prime-Robotern Hindernisse umfahren lernten. Diese Workshops wurden durch großzügige Spenden ermöglicht.

Neben den Workshops gab es Spielstationen, die von den Besuchern des Corvinianum begeistert angenommen wurden. Der Verein „Robotikfreunde Göttingen“ war mit vier Ehrenamtlichen vor Ort und sorgte für einen reibungslosen Ablauf des gesamten Tages.

Der Erfolg dieses ersten Robotik-Wettbewerbs am Corvinianum ist ein vielversprechender Start für zukünftige Veranstaltungen und zeigt das enorme Potenzial junger Talente in der Region. Wir freuen uns auf viele weitere spannende Wettbewerbe und Workshops, die Kindern und Jugendlichen die Welt der Robotik näherbringen.